Das Debüt der Newcomer in der Master Class

Wir haben uns Podlunsek und Kopfstein im Anschluss an das Rennen in Abu Dhabi geschnappt.

Kopfstein learned from his first Master Class expereince

Der Schritt in die Master Class ist für die Challenger Cup Piloten kein leichter. In Abu Dhabi gaben Peter Podlunsek und Petr Kopfstein ihr Debüt. Beide hatten im vergangenen Jahr das Duo François Le Vot und Juan Velarde bei ihrem Einstieg in die Master Class beobachtet und wussten, dass auf sie eine schwere Aufgabe wartet.

"Diese Saison müssen wir lernen, testen und tunen. Aber wir wollen so schnell wie möglich konkurrenzfähig sein. Wir haben hohe Ansprüche, deshalb wird es keine leichte Saison", erklärt Kopfstein. Ähnlich sieht es auch der Slowene Podlunsek: "Wir fangen bei null an. Wir müssen als Team zunächst sehen wie wir harmonieren und wie wir das Beste aus uns rausholen können. Unsere Strategie ist, sicher und sauber zu fliegen."

Abu Dhabi war zugleich auch die erste Möglichkeit für die Newcomer, ihre Flugzeuge im Track zu fliegen. "Der erste Flug war echt hart. Die Flugzeuge sind viel schneller als die alten, aber ich habe mich von Flug zu Flug wohler gefühlt. Der Track war anspruchsvoll – du musstest schnell und präzise fliegen, aber das musst du erst einmal herausfinden", so Podlunsek. "Ich bin stolz, ein Teil der Red Bull Air Race Familie zu sein. Wir haben hier gelernt, dass den Piloten der Master Class viel Arbeit abverlangt wird! Ich hatte nicht damit gerechnet, in die Round of 8 einzuziehen, ich bin zufrieden mit dem heutigen Tag. Jetzt haben wir wieder einen Monat Zeit, uns auf Spielberg vorzubereiten."

Kopfstein flog in der Round of 14 sehr sauber, kam aber an die Zeit von Yoshihide Muroya nicht heran. "Es ist verrückt, in der Master Class dabei zu sein. Ich bin nicht unzufrieden, wir müssen uns erst zurechtfinden hier. Ich bin hier sehr konservativ geflogen, und ich glaube nicht, dass die Sicherheitslinie und das Over-G in Spielberg eine so große Rolle spielen werden wie hier."

Das nächste Rennen findet am 23./24. April in Spielberg statt. Tickets sind hier erhältlich.