Martin Sonka: Die Disqualifikation war sehr schmerzhaft

Während der Vorbereitung auf Cannes blickt der tschechische Pilot auf das Rennen in Abu Dhabi zurück

Sonka will Abu Dhabi vergessen machen

Beim Red Bull Air Race Saisonauftakt 2018 in Abu Dhabi wurde Martin Sonka Dritter – zumindest für eine kurze Zeit. Im Anschluss an das Rennen wurde er nachträglich für das Final 4 disqualifiziert (DQ), weil er gegen das Regelwerk verstoßen hatte.

Sonka weiß, wie wichtig jeder Punkt in der Weltmeisterschaft ist, und eine der schwersten Aufgaben im Sport ist es, nach einem Rückschlag zu alter Stärke zurückzufinden. Sonka absolviert aktuell seine sechste Saison und philosophiert über seine Fehler, denn er weiß genau, dass er aus ihnen nur lernen kann und nach vorne schauen muss. "Ich kann es gar nicht beschreiben, wie furchtbar es war", sagt Sonka. "Ich habe den Anruf des Rennkomitees direkt nach der Pressekonferenz erhalten, und wir hatten eine sehr ernste Unterhaltung im Team. Das ist etwas passiert, das einfach nicht passieren darf – wir haben aufgrund eines blöden Fehlers eine Position und wichtige Punkte verloren."

Bereits Sonkas Saison 2016 war von DQs bestimmt, was ihm im Gesamtranking zurückwarf. Im vergangenen Jahr war er dann nur einen Platz vom WM-Triumph entfernt, den er am Ende um lediglich vier Punkte verpasste. Jeder Punkt zählt, und der tschechische Pilot kann sich nicht erlauben, noch einmal zwei Punkte liegenzulassen. "Jemand [in seinem Team] hat irgendetwas nicht kontrolliert. Auf diesem Level ist das dumm, ich war wirklich alles andere als begeistert", so Sonka. "Natürlich war es eine schmerzhafte Erfahrung, aber es ist auch gut für uns als Team, weil wir die 'To-Do-Liste' vor jedem Rennen jetzt anpassen müssen, damit die gleiche Sache nicht noch einmal passiert. Es ist eine weitere Erfahrung, aus der wir lernen. Wir müssen es abhaken und auf das nächste Rennen schauen."

Sonka und sein Team haben den Vorfall besprochen und ihn abgehakt. Sie fokussieren sich jetzt auf das zweite Rennen. "Hoffentlich wird uns diese Erfahrung helfen. Es ist immer noch der Anfang der Saison, aber wir wissen, dass jeder Punkt zählt. Ich bin wirklich nicht glücklich, aber so etwas passiert", erklärt Sonka.

Das Rennen in Cannes ist nur wenige Wochen entfernt, und das Red Bull Team Sonka legt seinen Fokus voll und ganz auf das nächste Rennen. "Ich habe am Rennflugzeug gearbeitet, aber leider ist das Wetter in der Tschechischen Republik nicht gut, also hatten wir nicht so viel Übungszeit fürs Fliegen. Vor Cannes wollen wir aber noch mehr fliegen - diese Übung brauchen wir definitiv. Ich habe die Strecke bisher nur auf dem Papier gesehen, wir hatten noch keine Gelegenheit, sie im Simulator zu testen, weil wir sehr beschäftigt waren. Aber heute bin ich an meinem Heimatflughafen angekommen, damit beginnt auch die richtige Vorbereitung für Cannes."

Sonka wird vom 20. bis 22. April in Cannes an den Start gehen und versuchen, im Gesamtklassement weiter nach oben zu klettern. Hol Dir die Tickets HIER.