Podlunšek beendet Air Race Karriere

Der slowenische Pilot macht Schluss beim Red Bull Air Race

Podlunsek im Cockpit

Nach vier Red Bull Air Race Saisons gab Sloweniens erster Air Race Pilot, Peter Podlunšek, seinen Rücktritt bekannt.

Der beliebte Pilot verspricht seinen Fans jedoch, dass bereits das nächste Kapitel auf ihn wartet, und dass es bis dahin noch eine Gelegenheit gibt, ihn fliegen zu sehen: beim Saisonfinale auf dem Indianapolis Motor Speedway in den USA am 14./15. Oktober.

Peter Podlunšeks unermüdliche Arbeitsmoral, sein Perfektionismus und Drang nach Innovationen haben den Sport unumstritten maßgeblich beeinflusst, und durch die enge Beziehung zu seinen Fans machte er den Flugsport in seiner Heimat Slowenien noch beliebter.

Der achtmalige slowenische Kunstflugmeister Podlunšek, der sein Heimatland auch auf europäischer und Weltebene vertrat, begann seine Red Bull Air Race Karriere als Mitglied der ersten Challenger Class überhaupt 2014. Schon bei seinem ersten Rennen im kroatischen Rovinj schaffte er als Dritter den Sprung auf das Podium. Es folgten zwei weitere Podiumsplätze in der Challenger Class, ehe er Ende 2015 die Master Class Super Licence erhielt. Anschließend sicherte er sich einen Platz in der Master Class für die Weltmeisterschaft 2016.

Und auch dort erwischte er einen perfekten Start, schaffte bei seinem zweiten Rennen im verschneiten Spielberg in Österreich auf Anhieb den Sprung in die Round of 8.

Podlunseks Rennkarriere in Bildern 

"Ich kann es immer noch nicht glauben", sagte er nach dem mitreißenden Rennen. "Heute die ersten Punkte in der Weltmeisterschaft bekommen zu haben, war eine große Überraschung. Ich hatte den Eindruck, dass sich mein Fliegen mit jeder Runde verbesserte."

Aber nicht nur das Fliegen vom Team Podlunšek, sondern auch sein Rennflugzeug, das Dank der Hingabe des ganzen Peter Podlunšek Racing Teams zu einem der schnellsten im Starterfeld gehört, verbesserte sich kontinuierlich. Es ist mit seiner Lackierung, entworfen vom berühmten Motorsport-Designer Aldo Drudi, außerdem auch eines der markantesten Flugzeuge im Starterfeld. Wahrscheinlich die auffälligste von vielen raffinierten technischen Modifikationen, die vom Team Peter Podlunšek Racing eingeführt wurde, waren Wingtips, die nach unten zeigen. Auch wenn sie zuerst für viel Aufsehen sorgten, stießen diese spätestens nach dem zweiten Platz des Slowenen in San Diego im letzten April auch auf reges Interesse bei anderen Teams.

Die Erfolge vom Team Peter Podlunšek Racing setzten sich zuletzt weiter fort. So war er Schnellster beim ersten Freien Training im engen Track von Porto im September. Im Laufe der Zeit entwickelte sich um Peter eine außergewöhnlich hingebungsvolle Fanbase, die in Scharen heranströmt, um ihn bei Rennen oder Special-Events an seiner Heimatbasis in Murska Sobota fliegen zu sehen. Auch wenn es dem 47-Jährigen nicht leicht fällt, dass Air-Racing zu verlassen, gibt er seinen Unterstützern mit auf den Weg, dass sie ihn nicht aus den Augen verlieren werden.

"Ein professioneller Motorsport-Athlet zu sein, war eine der großartigsten Erfahrungen meines Lebens. Wir haben ein wunderbares Team geformt und mehr erreicht, als ich mir je hätte vorstellen können. Ich kann mich glücklich schätzen, so viele schöne Orte bereist zu haben, gegen die Besten der Welt angetreten zu sein und viele Freundschaften geschlossen zu haben. Diese lebensverändernden Erfahrungen und Erinnerungen bleiben für immer bei mir", erklärt Podlunšek.

"Ich bin allen, die mich in den letzten Jahren verfolgt, unterstützt, an mich geglaubt und meine Entscheidungen mitgetragen haben, sehr dankbar. Ich werde die unglaubliche Geschwindigkeit und den Wettbewerb vermissen, aber ich freue mich sehr auf meine neuen Herausforderungen, die vor mir liegen. Meine Leidenschaft für neue Erfahrungen und Herausforderungen steht im Fokus. Und selbstverständlich wird sich meine Zukunft mit Sport befassen. Nichts wird den Adrenalinrausch und den Wettbewerb der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft ersetzten, aber es ist ein neues Kapitel in meinem Leben, eines, worauf ich mich freue. Und ich hoffe, dass ich den Fans eine andere Perspektive von mir in Action liefern kann."

Podlunšek wird zum letzten Mal beim Saisonfinale der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 am 14. und 15. Oktober auf dem Indianapolis Motor Speedway antreten. "Es wird emotional und merkwürdig zugleich, wenn ich in Indianapolis zum letzten Mal ins Rennflugzeug steigen werde. Aber jetzt werde ich erst einmal jeden Moment der verbleibenden Rennsaison zusammen mit meinem Team genießen."

Weitere Updates zum Starterfeld der Master Class und Challenger Class der Red Bull Air Race Saison 2018 folgen.