Bergér gibt im Challenger Cup die Geschwindigkeit vor

Florian Bergér ist der Mann, den es in Indy zu schlagen gilt

Murphy im Track von Indy

Für Florian Bergér gab sich beim heutigen Freien Training in Indianapolis keine Blöße und erzielte in beiden Durchgängen die Bestzeit.

In der ersten Session war Bergér in der neu-designten Strecke in 1:15,109 Minuten mehr als zwei Sekunden schneller als seine Challenger Cup Kontrahenten. Doch immer noch nicht zufrieden mit dieser rasanten Zeit, setzte er im FT2 noch einen drauf und flog nochmals 0,036 Sekunden schneller (1:15,073). Keiner der anderen Piloten schaffte es auch nur ansatzweise in seine Nähe.

Im ersten Durchgang wurde der Amerikaner Kevin Coleman mit einer Zeit von 1:17,726 Minuten Zweiter und war damit 2,617 Sekunden langsamer als der Deutsche. Der Pilot, der Bèrger im zweiten Durchgang noch am nächsten auf die Pelle rücken konnte, war Ben Murphy. Der Brite lag aber immer noch mehr als drei Sekunden hinter dem Spitzenreiter im Gesamtklassement. Die bisherige Dominanz des Deutschen in dieser Saison ist bemerkenswert und sie scheint auch in Indianapolis nicht abzuebben.

Challenger Cup Kontrahent Daniel Ryfa, der noch die besten Chancen hat, Bergér im Gesamtklassement einzuholen, wurde Dritter im ersten Durchgang, war aber mehr als drei Sekunden langsamer. Ryfa konnte seine Zeit auch im FT2 nicht verbessern und musste sich erneut mit einem dritten Platz zufrieden geben.

Melanie Astles, die an gleicher Stelle im vergangenen Jahr ihr bislang bestes Ergebnis erzielen konnte, absolvierte fehlerfreie Flüge. Im FT1 war sie jedoch mehr als sechs Sekunden und im späteren Durchgang mehr als vier Sekunden langsamer.

Luke Czepiela, der auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung liegt, schaffte es nicht, einen fehlerfreien Flug zu absolvieren und beendete beide Runden als Sechster. Er ist jedoch ein raffinierter Pilot und wird seine Linie verbessern, sodass er für die morgige Session wieder gewappnet ist.

Bergér war das ganze Jahr über der stärkste Challenger, und er könnte der erste Pilot werden, der es schafft, den Challenger Cup erneut zu gewinnen. Es gibt jedoch fünf weitere Piloten, die versuchen werden, ihn zu schlagen. Verfolge die morgige Challenger-Action, die mit mit dem FT3 beginnt, HIER.

Ergebnis Challenger Class 1. Freies Training

Ergebnis Challenger Class 2. Freies Training