Bergér zum Challenger Champion gekrönt, Astles holt Sieg nach Absage des Challenger Cup Rennens

In Indianapolis wurde am heutigen Tag Geschichte geschrieben

Astles hatten allen Grund zur Freude

Melanie Astles und Florian Bergér haben am heutigen Tag auf dem Indianapolis Motor Speedway bei einem Rennen, das aufgrund schlechter Wetterbedingungen abgesagt wurde, Geschichte geschrieben.

Aufgrund von unvorteilhaften Wetterbedingungen, insbesondere durch zu tiefe Wolken und Regen, war das Rennkomitee dazu gezwungen, das Finale des Challenger Cups in Indianapolis abzusagen.

"Sicherheit hat beim Red Bull Air Race allerhöchste Priorität, und aufgrund von tiefen Wolken und Regen können wir nicht mit dem Challenger Cup Rennen nicht starten. Im Moment ist die Rennstrecke nicht sicher. Wir beobachten das Wetter und rechnen mit einer Verbesserung, ehe das Master Class Rennen beginnt", erklärt Race Director Steve Jones.

Das Podium vom Challenger Cup in Indianapolis setzt sich somit aus den Resultaten des Qualifyings zusammen, und es werden 50 Prozent der zu vergebenen Punkte an die Piloten vergeben.

Das heißt, dass Melanie Astles in die Geschichtsbücher eingeht, da sie als Schnellste des gestrigen Qualifyings die erste weibliche Pilotin ist, die ein Red Bull Air Race gewinnt. Luke Czepiela holt Platz zwei und Ben Murphy wird Dritter.

Auch Florian Bergér schreibt Geschichte: Der Deutsche ist der erste Pilot, der die Challenger Cup Meisterschaft zweimal hintereinander gewinnen konnte.

Daniel Ryfa und Luke Czepiela beenden ihre Saison jeweils mit insgesamt 34 Punkten und belegen damit Rang zwei und drei im Gesamtklassement. Aufgrund seiner zwei Siege, einer mehr als Czepiela, platziert sich Ryfa auf dem zweiten Platz. Kevin Coleman beendet die Saison auf Platz vier Gesamtklassement, Astles folgt auf Rang fünf, Murphy auf sechs.

Ergebnise Challenger Class Indianapolis

Gesamtranking Challenger Cup