Sonka und Muroya dominieren Round of 8

Yoshi ist durch

Erster und Zweiter der Weltmeisterschaft qualifizieren sich für das Final 4 und machen es bis zum Ende spannend. Das passierte in der Round of 8....

Heat 8
Brageot v Muroya
Brageot flog fehlerfrei, aber seine Zeit war langsamer als in der Round of 14 und gegen Muroya hätte er noch schneller sein müssen, denn seine Zeit von 1:07,126 war für den japanischen Piloten leicht zu unterbieten. Muroya war wie elektrisiert in seinem Lauf und beendete diesen 2,5 Sekunden schneller als der Franzose, was ihn weiterhin auf den Titel hoffen ließ.

Heat 9
Kopfstein v Dolderer
Kopfstein setzte mit einer sauberen und fehlerfreien Zeit von 1:05,741 Dolderer unter Druck und konnte mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Dolderer, der im letzten Jahr hier gewinnen konnte, flog seinen Lauf sauber und aggressiv – diese Taktik ging perfekt auf und er überquerte das Ziel-Gate 1,492 Sekunden schneller als sein Rivale.

Heat 10
Goulian v Velarde
Michael Goulian hatte einen furchtbaren Start, und traf einen Pylon an Gate 2. Das brachte ihm eine finale Zeit von 1:08,006 ein. Das bedeutete, dass Juan Velarde lediglich sauber und fehlerfrei fliegen musste, um es sicher ins Final 4 zu schaffen. Und der Spanier absolvierte seinen Flug reibungslos und konservativ.

Heat 11
Sonka v Hall
Sonka schaffte es in der Round of 8, seinen schlechten ersten Durchgang hinter sich zu lassen und erzielte eine Zeit von 1:04,995. Hall hatte zuvor gesagt, dass er in diesem Jahr oft der Spielverderber war und er wollte hier unbedingt gut abschneiden. Er traf jedoch einen Pylon an Gate 2 und bekam eine weitere Strafe für Incorrect Level. Damit qualifizierte sich Sonka für das Final 4 und sein Traum von der Weltmeisterschaft war immer noch intakt.