Wie es in der Vergangenheit ausging

Wir werfen einen Blick auf die bisherigen Saisonfinals beim Red Bull Air Race

Wer wird gewinnen?

Die Saison 2017 ist vor Spannung kaum zu überbieten. Drei Piloten waren bislang siegreich, zehn standen mindestens einmal auf dem Podium. Die finale Entscheidung fällt beim Rennen in Indianapolis. Vier Piloten haben immer noch die Chance, am Ende des Race Days den WM-Pokal in die Höhe zu recken.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf werfen wir einen Blick auf den Ausgang der finalen Rennen in den zurückliegenden Saisons...

Jahr: 2005
Weltmeister: Mike Mangold
In diesem Jahr war das Red Bull Air Race zum ersten Mal eine anerkannte Weltmeisterschaft. Insgesamt nahmen zehn Piloten an den sieben Rennen teil. Doch es war klar, dass es in diesem Jahr nur einen Gewinner geben konnte. Der Amerikaner Mike Mangold holte fünf Siege und stand nur bei einem Rennen nicht auf dem Podium – ein fünfter Platz beim Rock of Cashel in Irland. Zweiter wurde Peter Besenyei, Dritter Kirby Chambliss.

Mike Mangold (Mitte) gewann 2005 die erste Weltmeisterschaft

Jahr: 2006
Weltmeister: Kirby Chambliss

2006 war es erneut ein US-Amerikaner, der sich den Gesamtsieg holte. Chambliss gewann vier der acht Rennen, aber es war eine knappe Kiste. Peter Besenyei jagte Chambliss im Verlauf der gesamten Saison und sicherte sich sogar den Sieg beim Saisonfinale in Perth. Chambliss machte am Ende den Titel mit nur drei Punkten Vorsprung perfekt. Für Besenyei war mehr drin, aber eine Disqualifikation bei seinem Heimrennen im Budapest kostete ihn den WM-Titel. Hätte er dort Punkte geholt, wäre die Geschichte vielleicht anders ausgegangen.

Chambliss gewann 2006 vier Rennen – unter anderem sein Heimrennen in San Francisco

Jahr 2008
Weltmeister: Mike Mangold

Mangold wurde der erste zweimalige Weltmeister in dieser Sportart. Als er den Titel 2007 holte, lieferte er sich mit Paul Bonhomme ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende der Saison hatten beide Piloten 47 Punkte und jeweils drei Rennsiege auf ihren Konton. Die Meisterschaft musste im Tie-Break entschieden werden, in dem sich am Ende Mangold durchsetzte und Bonhomme auf Platz zwei verdrängte.

Mangold siegte auf dem Weg zu seinem zweiten Meisterschaftstitel in London.

Jahr: 2008
Weltmeister: Hannes Arch
Bonhomme musste sich wieder einmal mit dem zweiten Platz zufrieden geben, zog gegen Hannes Arch, der sich gerade einmal in seiner zweiten Saison befand, den Kürzeren. Arch stand bei sechs der insgesamt acht Rennen auf dem Podium, hatte am Ende der Saison eine komfortable Führung und wurde so zum ersten europäischen Champion gekrönt.

Arch (rechts) holte sich in seiner Meisterschafts-Saison Rat bei den Masters

Jahr: 2009
Weltmeister: Paul Bonhomme
Geht es um die Anzahl von Piloten, war 2009 war die größte Saison. 15 Piloten nahmen in dieser Saison teil, unteranderem vier Piloten, die aktuell um Siege, Podien und Meisterschaften kämpfen. Es war das Debüt von Matt Hall, Matthias Dolderer, Yoshihide Muroya und Pete McLeod, aber letztendlich war es das Jahr von Paul Bonhomme. Er beendete jedes Rennen auf dem ersten oder zweiten Platz und holte mit sieben Punkten Vorsprung den Titel vor Hannes Arch.

Nachdem er zweimal auf Platz zwei landete, war 2009 das Jahr von Bonhomme

Jahr: 2010
Weltmeister: Paul Bonhomme
Bonhomme schaffte es als erster Pilot in der Geschichte des Sports, die Weltmeisterschaft zweimal in Folge zu holen und zog damit mit Mike Mangold gleich. Es war wieder einmal ein knappes Finish. Bonhomme gewann mit nur vier Punkten Vorsprung vor Arch, der ihm bis zum Schluss dicht auf den Fersen war. Archs enttäuschendes Ergebnis bei der Saisoneröffnung in Abu Dhabi war der Grund dafür, dass er den Sieg verpasste.

2010 wiederholte Bonhomme seinen Erfolg und machte seinen zweiten Titel perfekt

Jahr: 2014
Weltmeister: Nigel Lamb
Paul Bonhomme, Hannes Arch und Nigel Lamb waren 2014 allesamt Anwärter auf die Meisterschaft. Beim finalen Rennen war es immer noch nicht klar, wer von den Dreien die Meisterschaft für sich entscheiden würde. Lamb stand mit 53 Punkten an der Spitze des Gesamtklassements. Fünf Punkte dahinter lauerte Hannes Arch und einen weiteren Punkt dahinter Bonhomme. Es zählte also jeder Punkt. Ivanoff flog eine perfekte letzte Runde, holte den Sieg und die drei Titelanwärter mussten um die restlichen Punkte kämpfen. Lamb wurde Zweiter (sein fünfter zweiter Platz in Folge), Arch landete auf Platz vier und Bonhomme auf fünf. Die Meisterschaft ging an Lamb, Arch beendete die Saison als Zweiter, Bonhomme wurde Dritter.

2014 war Nigel Lamb an der Reihe – mit fünf zweiten Plätzen war Konstanz der Schlüssel zum Erfolg

Jahr: 2015
Weltmeister: Paul Bonhomme
Schon von Saisonbeginn an war klar, dass es auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Bonhomme und Matt Hall hinauslaufen wird. Das finale Rennen konnte kaum spannender sein, und es zählte jeder Punkt. Bonhomme hatte beim Saisonfinale in Las Vegas bereits eine Hand an der Trophäe. Matt Hall musste das Rennen gewinnen, um den Briten noch vom Thron zu stürzen. Und der durfte es nicht in die Top-Vier schaffen. Hall gewann, aber Bonhomme war nicht aufzuhalten. Er wurde Zweiter und machte seinen dritten Titel perfekt. Anschließend beendete er als erfolgreichster Pilot, den es je gab, seine Karriere.

Bonhomme holte 2015 den Titel - nur in einem Rennen schnitt er schlechter als Platz zwei ab

Jahr: 2016
Weltmeister: Matthias Dolderer
In der Saison 2016 war Matthias Dolderer nicht aufzuhalten. Seine Dominanz war von Beginn an offensichtlich. Er beendete bis auf ein Rennen jedes unter den Top- Zwei. Matt Hall kam Dolderer noch am nächsten, aber mit seinem Sieg beim siebten Rennen in Indianapolis brachte der Deutsche den WM-Titel bereits beim vorletzten Rennen der Saison unter Dach und Fach – etwas, das zuvor noch keinem anderen Piloten gelungen war.

Dolderer gewann seinen Titel bereits ein Rennen vor Ende der Saison.

2017 kämpfen noch vier Piloten um die Meisterschaft: McLeod, Yoshihide Muroya, Kirby Chambliss und der aktuell Führende im Gesamtklassement, Martin Sonka. Tickets für das finale Rennen, das am 14./15. Oktober in Indianapolis ausgetragen wird, sind nach wie vor verfügbar. Hol sie dir HIER.