Mikael Brageot

Pilot Info

Pilot Biographie

Pilot quotes

Mikaël Brageot sorgte bereits in seiner ersten Master Class Saison für Aufregung bei den anderen 13 Piloten. Er holte insgesamt 24 Punkte und schaffte es viermal in die Round of 8 – ein Rekord für einen Debütpiloten in der Master Class. Den Einzug ins Final 4 verpasste er um gerade einmal 0,002 Sekunden, als er im Duell mit Matt Hall den Kürzeren zog. Diese Leistung spornte den Franzosen so sehr an, dass seine volle Konzentration darauf gerichtet ist, in der Red Bull Air Race Saison 2018 zum ersten Mal auf dem Podium zu landen.

Für Fans ist Brageot aber bereits seit 2014 ein bekanntes Gesicht beim Red Bull Air Race. Der Pilot aus der Region Aquitanien in Frankreich war zuvor zwei Jahre Mitleid der Challenger Class und konnte den Challenger Cup sogar gewinnen, ehe er als Pionier das Master Mentoring Programm des Red Bull Air Race begann. Mit dieser Erfahrung und seiner Funktion als international prämierter Kunstflugpilot wurde Brageot der neue Pilot, der das Team Breitling Racing in der Weltmeisterschaft vertritt.

Geboren in Villeneuve sur Lot, absolvierte Brageot im Alter von elf Jahren seine erste Flugstunde und mit 21 schaffte er den Sprung ins nationale Kunstflugteam, was ihn zum jüngsten Piloten machte, der Frankreich auf der internationalen Bühne vertreten durfte. Seitdem gewann er zwei Goldmedaillen mit dem Team sowie Gold, Silber und Bronze im Team- und Einzelwettbewerb bei Welt- und Europameisterschaften im Kunstfliegen. Zudem schaffte er es auch bei den französischen Meisterschaften auf das Podium. Außerdem ist er Kunstfluglehrer und Flugshowpilot mit über 3.000 Stunden in der Luft.

Brageot war in seiner Debütsaison Teil der Challenger Class und darauf aus, seine Flugfähigkeiten in einer aufregenden neuen Disziplin auszubauen. Innerhalb von zwei Saisons stand er neunmal auf dem Podium – darunter vier Siege – und konnte setzen dem Ganzen 2015 mit dem Gewinn des Challenger Cups die Krone auf.

2016 leitete Brageot eine weitere neue Komponente des Red Bull Air Race ein: das Master Mentoring Programm. Statt am Wettkampfbetrieb teilzunehmen, nahm ihn Weltmeister Nigel Lamb und das Breitling Racing Team unter ihre Fittiche. Damit hatte er die Möglichkeit, mit Lambs MXS-R Rennflugzeug zu trainieren. Nach dem sportlichen Ruhestand von Lamb wurde Brageot, der bereits die Master Class Superlicence gemacht hat, Teil der Master Class in der Saison 2017 – und er konnte umgehend beeindrucken.