Chiba 2019 Reaktionen: Master Class Qualifying

Die Piloten hatten die letzte Chance, den Track vor dem Rennen zu erkunden. Hier kommen ihre Eindrücke.

Bei schwierigen Bedingungen haben die Master Class Piloten das Qualifying in Chiba hinter sich gebracht. Hier kommen ihre Gedanken zu ihrer Performance…

Martin Sonka
„Es ist eine sehr interessante Strecke, und der Wind hat sich, mehr oder weniger, um 90 Grad gedreht, wenn man das Qualifying und Training vergleicht. Die Fluglinien sind anders. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Schade, dass es nicht der erste Platz war, aber da alle Piloten schnell sind, ist es ein gutes Ergebnis für uns.“

Matt Hall
„Es wird schwer werden, mit dieser Ausgangsposition die Meisterschaft zu gewinnen, denn Martin ist sehr schnell. Die Strecke wurde heute im Qualifying langsamer, also dachte ich, nachdem Yoshi und ich keine Punkte bekommen hatten, dass er auch keine Punkte bekommen würde. Und nach seinem ersten Lauf war das auch der Fall, aber dann hatte er im zweiten Lauf eine tolle Zeit. Wir müssen uns jetzt unser Flugzeug, meine Linien und den Flugstil ansehen. Ich war mit meinem Flug zufrieden, ich glaube nicht, dass ich etwas anderes hätte machen können. Aber die großen Punkte gibt es morgen zu holen.“

Yoshihide Muroya
„Der Wind hat es schwer gemacht, durch Gate 2 zu fliegen. Doch unter diesen Bedingungen habe ich glaub ich das Beste herausgeholt. Jetzt bin ich noch zwei Punkte mehr von Sonka entfernt, aber ich werde morgen alles geben, und dann müssen wir das Ergebnis abwarten.“

Ben Murphy
„Wir hatten schon bessere Tage, es war eine frustrierende Woche. Ich komme einfach nicht in den Groove. Das Team war fantastisch. Wir arbeiten an den Gründen, warum es für uns einfach nicht zusammenkommt. Für den Pylonentreffer gibt es keine Entschuldigung. Ich wusste, dass der zweite Lauf sauber und straffrei sein musste. Der war dann nicht besonders schnell und so haben wir es morgen mit dem Heimfavoriten zu tun."

Michael Goulian
"Der Flug war fantastisch, es hat alles geklappt, wie ich es wollte. Ich war super überrascht, dass ich eine Strafe erhielt und es hieß, dass ich nach Gate 9 die Streckenbegrenzungslinie überschritten habe – es kam uns nie in den Sinn, dass das ein Risiko sein könnte. Wir werden uns unsere Daten ansehen, ob das richtig ist. Ich war super glücklich mit meinem Fliegen; ich werde das morgen dreimal so machen und das Rennen gewinnen.“

Nicolas Ivanoff
„Ich bin nicht gut geflogen, stehe auf dem letzten Platz, aber irgendwie habe ich nicht den richtigen Weg gefunden, besser zu fliegen. Ich habe keine Entschuldigung, es war meine Schuld. Doch morgen ist ein neuer Tag, und ich hoffe, dass ich ein besseres Gefühl im Flugzeug finden werde. Wir müssen an morgen denken und nicht an den heutigen Tag.“

Juan Velarde
"Ich bin mit den bisherigen Ergebnissen sehr zufrieden. Diese erste Position im Qualifying gebe ich an mein Team weiter. Ich denke, das Schlüsselelement war, während der Freien Trainings fokussiert zu bleiben. Heute in der Quali war der erste Lauf nicht so gut, aber der zweite Lauf war umso konzentrierter. Ich war auch etwas aggressiver, besonders im zweiten vertikalen Wendemanöver. Ich denke, da habe ich die gute Zeit geholt. Mal sehen, wie die Bedingungen morgen sind, denn sie können sich extrem ändern. Ich bin zuversichtlich, dass wir morgen ein gutes Rennen bestreiten können, wenn wir so weiterarbeiten und gleichzeitig fehlerfrei und aggressiv fliegen."

Mika Brageot
„Das Qualifying war nicht der beste Flug, den ich in meiner Air Race Karriere absolviert habe. Ich war ein wenig überrascht von den Bedingungen. Ich habe mich nicht darauf vorbereitet. Von Gate 1 bis 2 lief es gut, aber ab der Schikane hatte ich das Gefühl, dass ich hinter dem Flugzeug bin. Es ist aber immer noch die gleiche Strecke, also werde ich mich hoffentlich für morgen entspannen und ausruhen und in der Round of 14 Druck auf die anderen ausüben.“

Pete McLeod
„Ich weiß, dass ich im Qualifying besser sein kann. Im ersten Lauf habe ich einen kleinen Fehler gemacht und von da an bin ich vom Weg abgekommen. Ein paar kleine Fehler verwandeln sich in eine Linie und man jagt dem Flugzeug mehr oder weniger hinterher, also habe ich mich einfach entschieden, den Lauf zu beenden und neu zu starten. Leider habe ich im zweiten Lauf eine Strafe bekommen. Wir werden uns heute Abend etwas ausruhen und uns morgen hoffentlich gut fühlen. Ich weiß, was ich da draußen tun muss.“

Kirby Chambliss
„Wir haben einige Probleme mit dem Flugzeug, der Motor performt nicht richtig. Ich versuche das auszugleichen, aber die Strafen helfen dabei nicht. Ich versuche einfach, mein Bestes zu geben. Zudem haben wir ein Problem mit der Wärme. Die ganze Hitze kommt rein und ich kann die Lüftungsschlitze nicht schließen, da es so heiß ist da drin.“

Cristian Bolton
„Es lief nicht gut, ich hatte eine schlechte Zeit und ein DQ im ersten Lauf, ich weiß nicht warum. Aus meiner Perspektive sah es nicht so aus, als wenn ich draußen war, aber so ist die Entscheidung und ich muss mich damit auseinandersetzen. Wir werden sehen, wie der Wind morgen steht. Er wird einen großen Einfluss haben und es könnten sich dadurch unsere Linien ändern.“

François Le Vot
„Zu Beginn gibt es ein wenig Rückenwind, das hat vieles verändert; die Pylone waren schneller da. Ich habe mich gut damit gefühlt, die gleiche Strategie wie im Training zu fliegen, und nichts änderte sich dramatisch. Ich hatte Spaß, das ist das Wichtigste. Ich habe mich gut vorbereitet und studiere diesen Track schon lange. Ich bin gut vorbereitet hierhergekommen, aber ich mache seit dem FT1 keine Fortschritte. Ich muss noch ein paar Zehntelsekunden finden.“

Petr Kopfstein
„Es ist wirklich heiß und die Performance des Flugzeugs ist nicht gut. Die Kraftstoffmischung war vermutlich nicht korrekt, aber es war ein fehlerfreier Flug ohne Strafen. Ich hatte einfach eine schnellere Zeit erwartet. Ich werde das Wetter und die restlichen Bedingungen am Morgen checken und dann entscheiden, welche Strategie wir nehmen.“

Matthias Dolderer
„Mit meinem letzten Qualifying im Red Bull Air Race bin ich recht zufrieden. Sicherlich gibt es etwas zu verbessern, aber ich gehe ganz entspannt an den Race Day heran. Wir werden jetzt meinen Flug analysieren, aber es sind wahrscheinlich nur kleine Dinge, die ich verändern muss. Meine Zeit ist nah am ersten Platz dran, und wir werden später entscheiden, was unser Plan für den morgigen Tag ist.“

Race
Ähnliche Artikel
Weitere Piloten
Master Class Master Class

Juan
Velarde

 Spain ESP
Aktuelles Ranking Ranking
-
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
-
Absolvierte Saisons Saisons
-
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
-
Master Class Master Class

Martin
Sonka

 Czechia CZE
Aktuelles Ranking Ranking
-
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
-
Absolvierte Saisons Saisons
-
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
-
Master Class Master Class

François
Le Vot

 France FRA
Aktuelles Ranking Ranking
-
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
-
Absolvierte Saisons Saisons
-
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
-
Master Class Master Class

Matthias
Dolderer

 Germany GER
Aktuelles Ranking Ranking
-
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
-
Absolvierte Saisons Saisons
-
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
-