Das Team Chambliss spricht über die Saison 2019

Wie das Team in diesem Jahr den Erfolg einfahren will

Red Bull Air Race Pilot Kirby Chambliss hat in diesem Jahr die große Chance, auf den zweiten Platz in der ewigen Bestenliste der Piloten mit den meisten Rennsiegen vorzurücken. Zudem kann er seinen dritten WM-Titel perfekt machen. Hier erklärt er zusammen mit seinem Team wie sie Erfolg definieren und was sie unternehmen, damit sie eben diesen Erfolg haben.

Für Chambliss selbst spielt die Anzahl der Rennsiege aber keine große Rolle. “Die Weltmeisterschaft zu gewinnen, das wäre ein Erfolg für das Team Chambliss”, erklärt er. “Um das zu schaffen, muss du natürlich Rennen gewinnen. Und wenn du genug Rennen gewinnst, gewinnst du auch die Weltmeisterschaft.”

Team-Koordinatorin Kayla Layton erklärt: “Der Schlüssel zum Erfolg wird in diesem Jahr sein, alle Störfaktoren innerhalb einer Rennwoche zu eliminieren. Das Red Bull Air Race ist nur ein Teil dessen, was das Team Chambliss das ganze Jahr über macht. Und manchmal ist es einfach schwer, andere Events und Aufgaben einfach so auszublenden. Aber wir müssen in der Rennwoche alle im Rennmodus sein.”

Taktiker Paulo Iscold kann dem nur zustimmen: “Mit den großen Pausen im Kalender und der wenigen Zeit mit dem Flugzeug in dieser Saison, müssen wir uns in der Rennwoche auf das Wesentliche konzentrieren und dürfen uns nicht ablenken lassen. Unser Hauptaugenmerk gilt dem Flugzeug und das es für jeden Flug von Kirby fertig ist.”

Chambliss indes konzentriert sich vor allem darauf, sauber zu fliegen. Ein Aufgabe, die nach einer Regeländerung, die sich auf die Konfiguration des Rennflugzeugs auswirkte und zugleich auch eine Modifikation des Teams betraf, nicht einfach ist umzusetzen. “Das Gefühl für das Flugzeug hat sich verändert, insbesondere bei den Vertikalen Wendemanövern. Wir sind dadurch benachteiligt, hinzu kommt die wenige Zeit mit dem Flugzeug.”

Nach dem die Rennflugzeuge für das kommende Rennen in Russland in Europa eingetroffen sind, konnten sich einige Teams mit ihren Maschinen befassen. Das Team Chambliss ist allerdings im Südwesten der USA beheimatet. “Wir würden das Flugzeug gerne haben, so wie die Europäer. Wir hatten überhaupt keine Zeit, etwas zu ändern. Ich werde einiges investieren müssen, um mich nach der langen Pause wieder an das Flugzeug zu gewöhnen.”

Abgerundet wird das Team Chambliss durch einen neuen Techniker, Peter Conway, der Ende der Saison 2018 mit der Arbeit im Team begann und beim Saisonauftakt 2019 erstmals offiziell die Rolle des Technikers ausübte. Kein leichtes Erbe, übernahm Conway doch den Job von Chambliss langjährigem Techniker Jason Resop. Für das neue Team-Mitglied aber kein Problem: „Die Gelegenheit, für und mit Legenden wie Kirby Chambliss und Paulo Iscold zu arbeiten, war Grund genug, den Job anzunehmen. Und ich könnte kein besseres Team an meiner Seite haben."

Conway hat eine positive Einstellung und viel Erfahrung, war er doch schon Techniker von Yoshihide Muroya in dessen Weltmeisterjahr 2017. „Eine gute Einstellung ist ansteckend. Ich hoffe nur, dass die anderen Teams dieses Geheimnis nicht herausfinden! Es ist wichtig, positiv zu bleiben und sich wirklich daran zu erinnern, wie glücklich wir uns schätzen dürfen, Flugzeuge auf der ganzen Welt zu fliegen. Wichtig sind auch eine offene Kommunikation und die Bereitschaft, aus Fehlern zu lernen. Wenn jemand im Team etwas sieht, das wir besser machen könnten, ist die Fähigkeit, darüber zu sprechen, ein Brainstorming durchzuführen und in einer gemeinsamen Runde eine Lösung zu finden, ein weiterer Schlüssel für ein erfolgreiches Team.“

Chambliss ist gerne und jederzeit bereit, neue Vorschläge zu berücksichtigen und anzunehmen. „Das Gute an einem stimmigen Team ist, dass man weiß, wozu jeder in der Lage ist. Und mit einem neuen Team-Mitglied kommen auch neuen Ideen.“

Bis zum zweiten Stopp der Saison in Kazan ist es nicht mehr lange hin. Bei den zurückliegenden beiden Rennen in der russischen Sporthauptstadt stand Chambliss jeweils auf dem Podium, gewann 2017 und wurde im vergangenen Jahr Dritter. "Wenn die Karten richtig fallen, KÖNNEN wir die Weltmeisterschaft gewinnen", so Conway. „Unser Flugzeug ist schnell, unser Team ist stark, und wir haben den erfahrensten Piloten. Ich würde uns gerne bei jedem Rennen in dieser Saison im Finale 4 sehen.“

Ähnliche Artikel

Von Zyklonen und Haien: Der Aufbau einer Rennstrecke

Die Air Gates für das Red Bull Air Race zu errichten, ist fast so kompliziert, wie in der Rennstrecke zu fliegen. Die größten Herausforderungen warten aber über Wasser...
Lese den kompletten Artikel
Weitere Piloten
Master Class Master Class

Kirby
Chambliss

 United States USA
Aktuelles Ranking Ranking
11
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
0
Absolvierte Saisons Saisons
13
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
6