Der erste Blick des Analysten auf den Balaton

Der Red Bull Air Race Insider gibt seine ersten Eindrücke vom 2019er Track in Ungarn preis

Der Plattensee (Balaton) ist die einzige neue Location in der Saison 2019 und wartet dementsprechend auch mit einem neuen Track für die Piloten des Red Bull Air Race auf. Für die Teams ist es immer eine besondere Herausforderung, liegen ihnen doch keine Daten aus den Vorjahren vor und können sie die Windverhältnisse noch gar nicht einschätzen. Alle fangen komplett bei null an…

Unser Rennanalyst hat sich den Track im Simulator unter die Lupe genommen und glaubt zu wissen, wo das Rennen gewonnen oder verloren werden kann. Der Track am Balaton ist 4,7 Kilometer lang und mit 14 Gates gespickt, sechs davon sind im Wasser platziert. Die Startgeschwindigkeit für die Master Class Piloten beträgt zudem nur 190 Knoten.

“Es sind 14 Gates am Balaton – eine große Runde”, erklärt unser Analyst. “Die Herabsetzung der Eintrittsgeschwindigkeit resultiert aus den hohen G-Kräften in den flachen Kurven im Westen des Tracks (Gates 5 und 13).”

Unser Analyst ist sich sicher, dass die Piloten den Track wiedererkennen werden. “Er ist ähnlich dem in Chiba im vergangenen Jahr – eine Schikane im Zentrum, harte Wenden und VTMs an den Enden. Dennoch wird die Rennlinie in Ungarn eine andere sein. Er ist sehr technisch und herausfordernd.”

Es gibt einige Schlüsselstellen im Track, wo die Piloten das Rennen gewinnen oder verlieren können. “Die Erste ist die Wende an Gate 5/13. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man dort fliegen kann. Option Nummer eins ist eine Setup-Kurve an Gate 5. Das ist die schnellere Variante, aber das Risiko, eine Strafe für ein Incorrect Level oder einen Pylonentreffer zu kassieren, ist auch größer. Option Nummer zwei ist die gerade Linie durch die Gates – sie ist langsamer, aber auch mit weniger Risiko verbunden.”

Die zweite Schlüsselstelle ist Gate 9. “Diese Wende muss vertikal geflogen werden und liegt nah an der Begrenzungslinie vom Track“, so unser Analyst. “Die Piloten werden versuchen, so nah wie möglich an diese Linie heranzukommen. Geht es drüber, ist eine Strafsekunde die Konsequenz.”

Die Piloten müssen während des gesamten Laufs konzentriert bleiben, besteht doch immer die Möglichkeit, vom Kurs abzuweichen. “Wenn die Piloten nach der zweiten Schikane nach vorne gucken, sehen sie Gate 10. Leider ist das das falsche Gate. Wenn die Piloten das richtige Gate erwischen wollen, Gate 8, müssen sie eine Linkskurve fliegen. Mentales Training ist ganz wichtig, um in diesem Abschnitt bestehen zu können”, erklärt unser Experte.

Es scheint also so, als wäre der Track am Balaton sowohl hart als auch herausfordernd. Die Fans dürfen sich demnach auf ein packendes Rennwochenende freuen – verfolge die komplette Action hier auf www.redbullairrace.com.

Ähnliche Artikel

Air Race Piloten heben beim Red Bull Race Day in der Schweiz ab

Grenchen Gastgeber für Matthias Dolderer und Nicolas Ivanoff
Lese den kompletten Artikel

Sonka muss in Chiba fehlerfrei bleiben

Der amtierende Weltmeister muss straffrei fliegen, um seinen Titel zu verteidigen
Lese den kompletten Artikel