Die 10 größten Stories von 2019

Die Highlights der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2019

Die gerade abgeschlossene Red Bull Air Race WM-Saison wartete mit Überraschungen, Rückschlägen, süßen Erfolgen und einem packenden Finale beim letzten Rennen auf.
 

10) Muroya startet eindrucksvoll: Durch eine neue Regel wurden in diesem Jahr bereits WM-Punkte im Qualifying vergeben, und der Weltmeister von 2017, Yoshihide Muroya, nutzte das prompt eiskalt aus. Beim Saisonauftakt in Abu Dhabi gewann der japanische Pilot das Qualifying und das Rennen, sammelte insgesamt 28 Punkte und übernahm damit die Führung. Dabei verwies er Titelverteidiger Martin Šonka aus der Tschechischen Republik lediglich mit 0,003 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei – eine spannende Saison war vorprogrammiert. Der Australier Matt Hall indes hatte in diesem Rennen mit schwerwiegenden Motorproblemen zu kämpfen.

Muroya feiert seinem Sieg in Abu Dhabi.

9) Das Kazan-Qualifying wird zum Meilenstein für Brageot und bereitet Dolderer Kopfschmerzen: In Kazan schnappte sich der Franzose Mika Brageot die erste Pole-Position seit seinem Debüt in der Master Class 2017. Nicht so glücklich war indes der Weltmeister von 2016, Matthias Dolderer aus Deutschland, der einen ungewöhnlich schweren Pylontreffer mit Schäden an seinem Rennflugzeug hinnehmen musste, die nicht rechtzeitig vor dem Rennen behoben werden konnten.

Dolderers Pylontreffer in Kazan

8) Die Ankündigung vom Red Bull Air Race: Im Mai wurde verkündet, dass die laufende Saison verkürzt werden soll und dass das Red Bull Air Race nicht über das Jahr 2019 hinaus fortgesetzt wird. Nach 14 spannenden Saisons seit dem Debüt des Sports 2003 markiert das Saisonfinale im September demnach das letzte Rennen der Serie.

7) Muroya mit dem Doppelschlag: Mit dem Sieg am Renntag in Kazan wurde Muroya nach dem dreimaligen Weltmeister Paul Bonhomme erst der zweite Pilot, dem es gelang, die ersten beiden Rennen einer Saison zu gewinnen. Das Trio auf dem Podium – Muroya, Hall (dessen Motorprobleme behoben waren) und Šonka – machte sich bereit für den Titelkampf.

Muroya erneut siegreich in Kazan

6) Air Racing debütiert am Balaton: Das Red Bull Air Race startete 2003 in Ungarn, doch in dieser Saison fand Rennen nicht wie gewöhnlich in Budapest, sondern über dem größten See Mitteleuropas statt, dem Balaton. 100.000 Zuschauer strömten in den beliebten Urlaubsort Zamárdi, um das Rennen am „Ungarischen Meer“ mitzuerleben.

Das Air Race feiert sein Debüt am Balaton

5) Murphy schenkt Großbritannien das erste Podium seit 2016: In seiner erst zweiten WM-Saison setzte Ben Murphy das britische Erbe von Steve Jones, Paul Bonhomme und Nigel Lamb fort und machte mit Platz zwei am Balaton seine erste Podiumsplatzierung perfekt.

Murphy überquerte das Zielgate als Zweiter

4) Hall stört Muroyas Erfolgswelle: Muroya wollte sich bereits am Balaton den Titel sichern, doch für Hall war es der entscheidende Moment der Saison, als er den japanischen Piloten in der Round of 14 im direkten Vergleich besiegte und anschließend auch das Rennen gewann. Muroya fiel in der Gesamtwertung auf den dritten Platz zurück, Hall lag immer noch auf Platz zwei, denn.....

3) Sonkas Beständigkeit beschert ihm die Führung vor dem letzten Rennen: „Konstanz gewinnt Meisterschaften“ ist ein Mantra beim Red Bull Air Race, und obwohl Sonka 2019 keinen Stopp gewinnen konnte, hatte er mit seinen konstant brillanten Läufen in jedem der ersten drei Rennen jeweils über 20 Punkte erzielt. Das bedeutete, dass er das Saisonfinale mit 65 Punkten vor Hall und Muroya mit 61 bzw. 55 Punkten in Angriff nahm. Doch hatte der Pylonentreffer im Final 4 am Balaton sein Selbstvertrauen angesägt?

Sonka führte vor dem letzten Rennen die Weltmeisterschaft an

2) Muroya holt sich Heimsiegrekord: Zur Freude der 98.000 japanischen Fans, die das Wochenende in Chiba erlebten, schaffte Yoshi Muroya den Sprung vom Fastest Loser in der Round of 14 zum Gewinner des Saisonfinals und teilt sich seither den Rekord für die meisten Heimsiege (insgesamt drei Siege) mit der Red Bull Air Race-Legende Paul Bonhomme. Der japanische Held holte sich so auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Šonka wiederum hatte eine noch härtere Round of 14 zu verkraften. Er kassierte ein Over-G und schied er bereits zu Beginn der Action aus dem Rennen und dem WM-Kampf aus. Das tschechische Ass sicherte sich aber die DHL Fastest Lap Trophy und den dritten Platz auf dem Gesamtpodium.

Muroya sichert sich den dritten Sieg in einem Heimrennen

1) Der Fluch ist gebrochen. Hall begeistert mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft: Nach vier WM-Podien, darunter drei zweiten Plätze, sah es für Hall so aus, als wäre er der beste Red Bull Air Race Pilot aller Zeiten, der nie den Titel gewinnen würde. Doch das wiederlegte der Aussie ein für alle Mal in Chiba, als er im letzten Flug des Final 4 einen perfekten aber zurückhaltenden Lauf ablieferte, um das Risiko zu minimieren, aber zugleich in der Gesamtwertung vor Muroya zu landen. Halls dritter Platz im Rennen bescherte ihm die Weltmeisterschaft mit einem einzigen Punkt Vorsprung – damit ging die begehrte Krone erstmals nach Australien.

Hall wird Weltmeister
Ähnliche Artikel