Kann Hall die Meisterschaft gewinnen?

Der Australier hofft auf die Erfüllung seines Traums

Nach seinem Sieg am Balaton und mit nur noch dem Saisonfinale im September vor der Brust, ist Matt Hall ein ganz heißer Kandidat auf den Titel. Viermal stand Hall bereits auf dem WM-Podium, jedoch noch nie ganz oben. Jetzt hat er zum letzten Mal die Chance, die Trophäe zu gewinnen. Und natürlich wird er alles dafür geben.
Hall, der seit 2009 Teil der Weltmeisterschaft ist, bestreitet aktuell seine achte Saison und ist mit 24 Podiumsplatzierungen – darunter sieben Siege – der erfolgreichste Red Bull Air Race Pilot ohne WM-Titel.

Er war aber schon ganz knapp dran.

Der ehemalige Royal Australian Air Force Wing Commander schaffte es direkt in seiner Debüt-Saison aufs WM-Podium (Platz 3). Das war noch keinem Neuling zuvor und auch nicht danach gelungen. 2015 war Hall der einzige Pilot, der die britische Legende Paul Bonhomme bis zum letzten Rennen herausforderte. Am Ende belegte er den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Ähnlich war es 2016, als er hinter Sieger Matthias Dolderer erneut Zweiter wurde. Und auch in der vergangenen Saison holte er sich den zweiten Platz und musste sich im Finale Martin Sonka lediglich um 0,304 Sekunden geschlagen geben.

„Weltmeister zu werden, das ist ein Traum, kein Ziel. Ich denke nicht, dass du eine Zeitleiste für einen Traum festlegen solltest. Dein Traum wird sonst zu einem Alptraum", erklärte Hall vor dem Auftakt 2019 in Abu Dhabi. „Werde ich in diesem Jahr Weltmeister? Es wäre fantastisch, aber ich kann das nicht kontrollieren. Ich werde weiter an meinem Traum arbeiten."

Angesichts der Motorprobleme beim Auftaktrennen 2019, ist es beeindruckend, dass Matt Hall Racing überhaupt im Titelkampf mitmischt. Das Team hatte alles gegeben, erkämpfte sich Platz fünf, aber der Weltmeister von 2017 Yoshihide Muroya und der amtierende Titelverteidiger Sonka landeten auf den Plätzen eins und zwei und setzten sich an die Spitze der Gesamtwertung.

Dann, mit der Ankündigung vom Mai, dass das Red Bull Air Race nach der verkürzten Saison 2019 nicht weitergehen würde, schien sich Halls Einstellung zu seinem Traum von der Weltmeisterschaft zu ändern – jetzt oder nie. Nachdem Rang zweit in Kazan zwischen Muroya und Sonka gab er sich alles andere als zurückhaltend: „Meine Theorie mit dieser Vier-Rennen-Saison ist, dass man zwei Rennen gewinnen und zudem einen Podiumsplatz holen muss. Yoshi hat bereits zwei Rennen gewonnen, also muss ich die nächsten beiden gewinnen, um Weltmeister zu werden."

Beim Debüt des Red Bull Air Race am Balaton setzte Hall seine Absichten direkt um, wenn auch nicht ohne Höhen und Tiefen. Die einzige Freie Trainingseinheit dominierte er, doch im Qualifying kassierte er besorgniserregende Strafen und musste dadurch am Race Day direkt in der ersten Runde gegen Muroya antreten. Dort staunte Muroya nicht schlecht, als er von Hall um 1,784 Sekunden geschlagen wurde. Im Final 4 zeigte stolperte dann auch Sonka, aber auch ohne den Pylontreffer wäre er hinter dem Australier gelandet.

Jetzt befindet sich Hall in einer vertrauten Position und kämpft im letzten Rennen mit um den Titel. Er wird jedoch nicht als Führender ins Septemberrennen gehen. In den zurückliegenden beiden Saisons ist die Krone aber immer an den Piloten gegangen, der als Zweiter ins Finale startete. Und der zweite Platz ist genau der Platz, den aktuell der Australier einnimmt – Sonka  hat 65 Punkte, Hall 61und 55 Punkte stehen auf dem Konto von Muroya. Das beste Ergebnis bringt im Finale maximal 28 Punkte ein (25 für den Sieg, plus 3 für die beste Qualifikationszeit). Das bedeutet, dass nur noch das Trio eine Chance auf die Meisterschaft hat, die anderen Piloten kämpfen aber auch noch um einen Platz auf dem Gesamtpodium.

Was für Halls Gegner beunruhigend sein sollte: Sobald er ein Rennen gewinnt, neigt er dazu, auch im nächsten Rennen zu triumphieren. 2018 flog er seine beiden Saisonerfolge direkt hintereinander ein – ebenso wie bereits 2016. Am diesjährigen Austragungsort des Saisonfinales in Chiba konnte Muroya in den Jahren 2016 und 2017 gewinnen, Hall hatte im vergangenen Jahr die Nase vorne.

Mit Blick auf die Zukunft sagt Hall: „Dies wird mein fünfter Kampf um den Weltmeistertitel sein. Ich weiß, wie das ist, und um die Wahrheit zu sagen, ich freue mich nicht auf die zwei Wochen vor Chiba, denn es ist immer sehr stressig, aber der Tag selbst ist immer super aufregend. Die Belohnung ist da, ich muss sie mir nur noch holen."

Ähnliche Artikel
Weitere Piloten
Master Class Master Class

Matt
Hall

 Australia AUS
Aktuelles Ranking Ranking
-
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
-
Absolvierte Saisons Saisons
-
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
-
Master Class Master Class

Martin
Sonka

 Czechia CZE
Aktuelles Ranking Ranking
-
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
-
Absolvierte Saisons Saisons
-
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
-
Master Class Master Class

Yoshihide
Muroya

 Japan JPN
Aktuelles Ranking Ranking
-
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
-
Absolvierte Saisons Saisons
-
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
-