Challenger Class Challenger Class

Luke Czepiela

 Poland
Thumbnail
Aktuelles Ranking Ranking
4
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
0
Absolvierte Saisons Saisons
4
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
1

Mit dem Sieg im Challenger Cup am 18. November 2018 setzte Luke Czepiela seiner bisherigen Luftfahrtkarriere das i-Tüpfelchen auf. Es war zudem der erste Titel überhaupt beim Red Bull Air Race für sein Heimatland Polen. In seiner nunmehr fünften Saison in der Challenger Class wird er alles versuchen, seine Krone zu verteidigen.

Czepiela lebt den Traum seiner Kindheit. Der begann als sein Vater ihn zu seiner ersten Airshow mitnahm. Fasziniert vom Geschehen wurde er zu einer “Hangar-Ratte” auf dem lokalen Flugplatz und arbeitete, um sich Segelflugstunden zu finanzieren. Im Alter von 15 begann er mit der Ausbildung zum Ingenieur und hatte das Ziel, später an Flugzeugen zu arbeiten.

Neben seiner Tätigkeit als Flugzeugingenieur hatte er einen Job im operativen Geschäft einer Flugschule und war Crewleiter für das renommierte britische Honda Dream Team.

Auch im Kunstflug war Czepiela aktiv, gewann bereits in seinem zweiten Jahr (2010) beim L. Marchelewski Memorial in der Kategorie Advanced und belegte bei den polnischen Advanced Kunstflugmeisterschaften den dritten Platz. Zudem vertrat er sein Land zweimal bei den World Unlimited Kunstflugmeisterschaften.

Czepiela trat zum ersten Mal 2014 in der Challenger Class an, bevor er sich eine Saison lang eine Auszeit nahm. 2016 stand er viermal auf dem Treppchen – ein besonderes Highlight: sein erster Sieg auf dem Indianapolis Motor Speedway in den USA. 2017 stand er als Dritter auf dem Gesamtpodium. 2018 reiste Czepiela dann dank drei Podiumsplatzierungen im Verlauf der Saison – darunter auch ein Sieg beim ikonischen Stopp in Budapest – als Zweiter in der Gesamtwertung zum Finale. Der Pole blieb trotz des Drucks ruhig und sicherte sich durch einen sauberen Lauf nicht nur mit 0,052 Sekunden Vorsprung den Sieg im Rennen, sondern auch den Titel im Challenger Cup.

Wenn er sich mal nicht im Wettkampfmodus befindet, fliegt er für eine Airline und ist Kapitän eines Airbus A320. Zudem ist er Mitglied des polnischen Kunstflugteams sowie des Firebirds Aerobatic Teams und performt bei den besten Airshows – unter anderem fliegt er in Formation mit einem Helikopter, der von seiner Verlobten gesteuert wird. Czepiela ist ein Outdoor-Enthusiast und absolviert einen Großteil seines Trainings in der Natur mit Wandern, Mountainbiken und Windsurfen.

"Es ist der Hammer, Teil des Red Bull Air Race zu sein. Und das nicht nur, weil es schon immer mein Traum war, sondern auch, weil ich der erste und bisher einzige Pilot aus Polen bin", erklärt Czepiela. "Diese Saison wird eng, und es wird schwer, den Titel zu verteidigen. Aber ich werde mein Bestes geben."

Ähnliche Artikel

Die Challenger kämpfen um die letzte Trophäe

Ein Challenger-Rennen steht noch auf dem Programm, wer schnappt sich den Titel?
Lese den kompletten Artikel