Master Class Master Class

Matt Hall

 Australia
Thumbnail
Aktuelles Ranking Ranking
2
Rennsiege in diesem Jahr Rennsiege
1
Absolvierte Saisons Saisons
7
Platzierung im vergangenen Jahr Platzierung im vergangenen Jahr
2

Als einer der konstantesten und hartnäckigsten Piloten beim Red Bull Air Race sicherte sich Matt Hall in den vergangenen vier Saisons bereits dreimal die Vize-Weltmeisterschaft. Nachdem Matt Hall Racing die WM-Krone 2018 nur um drei Zehntelsekunden verpasst hat, hat das Team noch härter gearbeitet, um die winzige Lücke zu schließen und in diesem Jahr erstmals den Titel zu gewinnen.

Hall gehört der dritten Generation von Piloten an und ist der Top-Pilot seines Landes. Er absolvierte bereits im Alter von 15 seinen ersten Soloflug in einem Segelflieger, machte mit 18 Jahren seine Pilotenlizenz und sammelte mehr als 6.000 Flugstunden in verschiedenen Flugzeugen. Er war früher Wing Commander der Royal Australian Air Force, wurde 1997 zum Kampfpilot des Jahres gekürt und war zudem ein Fighter Combat (Top Gun) Fluglehrer.

Australiens einziger Pilot beim Red Bull Air Race nahm außerdem an internationalen Wettkämpfen im Kunstfliegen teil, gewann die australische Advanced Aerobatic Meisterschaft – dabei wurde er Erster in der Kategorie Freestyle und Zweiter im Unlimeted Wettbewerb. Zudem zeichnete ihn die Honourable Company of Air Pilots 2015 mit dem Australian Bi-Centennial Award für seinen herausragenden Beitrag für den Flugsport aus.

In seiner WM-Debütsaison 2009 schaffte es Hall, sich als erster Neuling bei einem Rennen und im Gesamtklassement (Dritter) auf dem Podium zu platzieren. 2015 machte er seine ersten beiden Rennsiege perfekt, wurde WM-Zweiter und verpasste den Titel lediglich um fünf Punkte. Auch 2016 wurde Hall Gesamtzweiter, hatte aber Probleme mit seiner MXS-R und entschied sich dazu, ein weiteres Flugzeug, eine Edge 540 V3, zu kaufen. 2017 war dementsprechend ein Aufbaujahr, doch in den letzten drei Saisonrennen schaffte es der Australier zweimal auf das Podium, sicherte sich zweimal die Pole-Positionen sowie den DHL Fastest Lap Award und verbesserte sich in der Gesamtwertung noch auf Rang sechs.

Matt Hall Racing war endgültig wieder zurück, und knüpfte an diese Erfolge 2018 nahtlos an. In acht Rennen stand Hall fünfmal auf dem Podium, und gewann hintereinander die Rennen in Cannes (Frankreich) und Chiba (Japan). Bis zur letzten Runde beim Saisonfinale mischte Hall im WM-Kampf mit. Am Ende wurde er dann, obwohl er so viele Punkte wie nie zuvor geholt hatte, zum dritten Mal in seiner Karriere Vize-Weltmeister. Ein kleiner Dämpfer, aber zugleich auch Motivation, 2019 erneut anzugreifen.

"Wir sind in das Jahr 2018 gestartet, um den Weltmeistertitel zu gewinnen. Ich bin stolz darauf, dass wir alles versucht haben, um dieses Ziel in die Tat umzusetzen. Auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat", erklärt Hall. "2019 haben wir das dasselbe Ziel. Wir haben das Team und das Flugzeug, um dieses Ziel zu erreichen. Die Jagd ist eröffnet."

Ähnliche Artikel

Die Teams schauen auf das Rennwoche am Balaton

Die Teams erzählen, wie sie sich auf das dritte Rennen vorbereitet haben
Lese den kompletten Artikel