Rennfertig in Rekordzeit

Ruhepause war ein Fremdwort im Hangar von Matthias Dolderer, seit er im Qualifying von Kazan einen Pylon so hart traf, dass er das Rennwochenende frühzeitig beenden musste. Um das Rennflugzeug für das Rennen am Wochenende in Ungarn auf Vordermann zu bringen, war viel Arbeit erforderlich.

Für Dolderer und sein Technik-Team, insbesondere Renntechniker Kai Frommelt, war es ein Wettlauf gegen die Zeit, denn sie mussten dafür sorgen, dass pünktlich zum Rennen am Balaton alles wieder in Ordnung ist.

13 - 14 Juli

Muroyas Ziel: Vier von Vier

Yoshihide Muroya hat in diesem Jahr bereits 50 Prozent der Saisonrennen gewonnen. Doch die Erfolgsserie soll weiter gehen: Der Japaner will das „Full House“ und den zweiten WM-Titel in seiner Karriere... Und zwar beim krönenden Finale vor seinen heimischen Fans!

Kazan 2019 Reaktionen: Master Class Qualifying

Mika Brageot stand beim heutigen Qualifying erstmals in seiner Master Class Karriere ganz oben, während Dolderer nach einem Pylonentreffer morgen nicht mehr an den Start gehen kann…

Yoshihide Muroya
“Ich glaube, ich hatte heute einen guten Lauf, aber der Wind hat sich gedreht, so dass es recht schwer war. Ich erwartet gar nichts für morgen, ich will nur meinen Job machen und ins Final 4 kommen.”

15 - 16 Juni

Kazan 2019: Master Class Reaktionen FT 1+2

Die Piloten sind nach der langen Pause zurück im Track, und sie können es kaum erwarten, wieder einen Wettkampf zu bestreiten. Hier kommen ihre ersten Eindrücke vom Track in Kazan 2019...

15 - 16 Juni

Goulian will in Russland ganz nach oben

Seit Abu Dhabi im vergangenen Jahr ist Michael Goulian in der Form seines Lebens. Der Aufwärtstrend begann aber schon früher: 2017 in Kazan.

Beim ersten Stopp des Air Race in Russland machte Goulian seinen ersten Podiumsplatz seit 2009 perfekt. Er wurde hinter Pete McLeod und Kirby Chambliss Dritter und komplettierte damit das nordamerikanische Podium.

15 - 16 Juni

McLeod: „Es gibt viel Potenzial in dieser Saison.”

In Abu Dhabi war Pete McLeod schnell – so schnell, dass er am Race Day die schnellste Nettozeit ablieferte. Doch aufgrund einer minimalen Fehleinschätzung flog er in einem falschen Level durch Gate 7 und kassierte dafür zwei Strafsekunden. Die Folge: ein abruptes Ende seines Renntages.

Marc Márquez im Gespräch mit Velarde

Beim zurückliegenden MotoGP-Rennen in Jerez trafen sich MotoGP Repsol Honda Fahrer Marc Márquez und Juan Velarde, um über den Rennsport im Allgemeinen zu sprechen.